Laborkaninchen - das 2. Leben

Das ist Mex.

Mex war 2 Jahre in Berlin an der Universität in einem Labor.
Aber statt dort zu lernen, war er Blutspender für Zecken.
Die eigentlichen Versuchtiere waren wohl die Zecken.

 

Auf der Suche nach einem Partner für unseren Rio wurde ich auf die Laborkaninchen aufmerksam.

Denn in den Laboren arbeiten Menschen, die sich dafür einsetzen, zusammen, den Kaninchen ein Leben nach dem Labor zu ermöglichen. 

Mex durfte am 7.8.2013 das Labor verlassen, geimpft aber nicht kastriert. Und so durfte er noch einige Wochen im Berlin bei einer tollen Pflegestelle seine Kastrationsquarantäne absitzen. Mit dem Fernbus und seiner Pflegerin ist Mex im September 2013 bei uns angekommen.
Rio und Mex waren sich schnell einig, das Mex der Chef im Gehege und Rio der Sicherheitschef wird. Und so konnte für Mex ein Kaninchenleben mit Wiese unter den Füßen (zumindest so lange das buddeln noch nicht so intensiv war), Erde an der Schnauze, frische Kräuter in der Futterschüssel und immer einem starken Rio an seiner Seite.


Nachdem Rios Tod ist Henriette zu Mex gekommen und beide machen zusammen unser Außengehege unsicher.


Mehr Infos, auch zu den Vermittlungsbedingungen, gibt es auf der facebookseite: "Ein Herz für Laborkaninchen"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0