#DIY Lavendeldruck mit Kaninchenfotos

Kissen mit Kaninchen-Aufdrucken sind bei Kaninchenliebhaber voll im Trend. 
Aber die Kaninchen sind ja immer fremde Kaninchen. Aber mit ein bisschen Geschick, lassen sich auch schnell Kissenhüllen oder Shirts mit den eigenen Kaninchen-Foto verschönern.

Bitte lest die Anleitung komplett bevor ihr startet. 

Ihr braucht:

  • ein Kaninchenfoto euer Wahl, gedruckt mit einem Laserdrucker oder als Kopie von einem handelsüblichen Kopierer
    Bitte spiegelverkehrt drucken, gerade bei Schrift 
  • Stoff in hellen Tönen, Baumwolle- oder Leinenwebware, gewaschen oder auch fertige Kissenbezüge
  • Lavendelöl (gibt es z. B. bei dm in der Kerzenabteilung, aber auch in der Apotheke, Reformhaus...)
  • Wattestäbchen
  • einen Esslöffel
  • Malerkrepp oder Masking Tape
  • ggf. Handschuhe, wenn ihr den Geruch von Lavendelöl nicht so gerne mögt
  • eine feste Unterlage (z.B. Holzbrett)  

Dann kann es losgehen

 

 

 

 

Den Stoff auf eine feste Unterlage (z.B. Holzbrett legen), bei Doppeltem Stoff das Brett zwischen die Stofflagen schieben.

 

Den Ausdruck mit der bedrucketen Seite auf den Stoff legen und rundrum mit Masking Tape oder Malerkrepp befestigen.

 

 

 

Das Papier mit Lavendelöl betropfen und mit Hilfe eines Wattestäbchen verstreichen.

Jetzt beginnt es nach Lavendel zu riechen.

 

 

 

 

So sieht das eingeölte Papier anschließend aus, das Motiv scheint schön durch. 

 

 

 

Jetzt mit der Löffelrückseite kräftig in kreisenden Bewegungen die Farbe vom Papier auf den Stoff drücken. 
Dabei auf kreisende Bewegungen achten und darauf, dass das ganze Bild bearbeitet wird.

Anschließend das Papier vorsichtig abziehen.

 

 

 

Den fertigen Druck am besten über Nacht trockenen lassen (dann verfliegt auch der Lavendelduft).
Mit dem Bügeleisen so heiß wie möglich fixieren (dabei eine Tuch zwischen Stoff und Bügeleisen legen. 

Fertig :-) 

Jetzt könnt ihr aus dem Stoff eine komplette Kissenhülle nähen oder eine alte Kissenhülle damit verzieren.

Am besten ihr testet das Druckverfahren zunächst ein bisschen auf einem Stoffrest. 

Eurer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.


Ihr dürft diese Anleitung gerne weiterverbreiten, das ganze funktioniert natürlich auch mit Katzen-, Hunde-, Kinder- und vermutlich auch Auto-Fotos.

Für Fehler in der Anleitung übernehme ich keine Haftung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sabine Roff (Montag, 15 August 2016 22:09)

    Super Idee